Schokoriegel vegan, ohne raffinierten Zucker

schokoriegel-vegan-lesssugar

Schokoriegel kann man auch vegan zubereiten ohne extreme Zugabe von Zucker, trotzdem lecker.

Ich bin ein absoluter Schokoholic. Schokolade geht immer. Natürlich achte ich darauf, nicht zu viel zu essen.

Ab und zu bereite ich mal eine etwas gesündere Form von Schokoriegeln zu. Diesmal hab ich meine eigene Variante kreiert.
Die Basis bilden Cashewkerne. Diese sind schon leicht süßlich, daher spart man ein bisschen Süße.

Die Schokoglasur ist je nach Geschmack wählbar. Im Prinzip kann man jede Schokolade oder Kuvertüre verwendet werden. Je höher der Kakaoanteil, desto weniger Zucker.
Wer das Ganze vegan möchte, wählt natürlich auch eine vegane Schokolade.

Etwas Vorbereitung muss man einplanen, denn die Cashewkerne müssen vorher mindestens 2 Stunden eingeweicht werden. Länger geht auch. Je länger, desto weicher sind sie auch. Ich hatte meine über Nacht eingeweicht.

Zubereitung:

150 g Cashewkerne
2 Datteln
1 Tl Kokosöl
1 Tl Zimt

150 g Schokolade nach Wahl (siehe oben)

optional Amaranthpops, Walnüsse, oder sonstiges als Topping

Zubereitung:

Die Cashews in eine Schüssel geben und mit Wasser bedecken. Mindestens 2 Stunden einweichen.

Das Wasser abgießen und die Kerne in einen Multizerkleiner geben. Ein paar Mal mixen.

Die Datteln in Stücke schneiden und mit dem Kokosöl und Zimt zur Cashewmasse geben und so lange mixen, bis eine cremige Masse entstanden ist.

Die Masse auf ein Backpapier einen Zentimeter dick aufstreichen. Die Ränder mit einem Messer in Form bringen.
Für etwa 20 Minuten in den Gefrierschrank stellen.
Anschließend in Riegel schneiden.

Die Schokolade über einem Wasserbad schmelzen. Bei Kuvertüre etwas Kokosöl zugeben, dann lässt sie sich leichter auftragen.

Die Riegel gegebenenfalls mit Nüssen oder Amarranthpops bestreuen und mit der Schokolade überziehen.

schokoriegel-vegan-less-sugar

Es lohnt sich, diese Leckereien mal selbst zu machen.

Kommentar verfassen