Rosenkohl mit Maronen

DSCF9648

Rosenkohl….wie fand ich den früher gruselig! Wie sooft ist es eine Frage der Zubereitung. Ich zeige euch, wie er ganz besonders lecker wird und an Schwere verliert.

Zugegeben, es erfordert ein bisschen Geduld, den Rosenkohl für dieses Rezept vorzubereiten. Aber ich verspreche euch, es lohnt sich.

Früher mochte ich diesen extremen Kohlgeschmack nicht. Alleine der Geruch hat mich schon verjagt. Auf einer Skifreizeit hat man uns Kassler mit Pommes und Rosenkohl serviert. Da hat aber auch nichts zusammen gepasst und mein Trauma war perfekt 😀

DSCF9644-2

Dieses Rezept könnt ihr vegan oder vegetarisch zubereiten, je nachdem was ihr möchtet.

Zutaten als Beilage für 4 Personen:

350 g Rosenkohl
100 g Maronen, vorgegart (man kann auch gehobelte Haselnüsse nehmen, schmeckt super dazu!)
etwas neutrales Öl
150 g vegane Sahne oder Sahne
Salz und Pfeffer
1 Tl getrockneter Thymian

Zubereitung:

Die äußeren Blätter vom Rosenkohl wegnehmen. Den Strunk kegelförmig mit einem kleinen Messer herausschneiden. Dann die einzelnen Blätter abziehen. Das Innerste, also das Herz, lasse ich immer so, halbiere es manchmal noch…je nach Größe.
Die Blätter in ein Sieb geben und waschen.

Die Maronen vierteln.

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Rosenkohlblätter und die Maronen zugeben und unter rühren anbraten.

Nach etwa 5 Minuten die Gewürze zugeben und die Sahne angießen.

Etwa 10 Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen.

DSCF9653

Und schon ist es servierbereit.
Dazu schmecken Spätzle, Kartoffeln und ich habe das Ganze sogar schon in Pfannkuchen gewickelt.

DSCF9655

Probiert es unbedingt mal aus!

 

4 Kommentare zu „Rosenkohl mit Maronen

  1. So, heute ausprobiert, allerdings statt Maronen habe ich Kichererbsen verwendet – aber wirklich sehr lecker. Werde ich in meine Rezeptesammlung aufnehmen!

Kommentar verfassen