Vegane Hackbällchen

P1030193

Eine schnelle und sehr leckere Alternative zum tierischen Klassiker, sind diese veganen Hackbällchen aus Kidneybohnen und Tofu. Hier gibt es keine Ausrede wie: zu kompliziert, schmeckt nicht, bekomme die Zutaten nicht,…

Das ich kein Fleisch esse, wisst ihr ja. Aber auch, dass ich mich 2 1/2 Jahre vegan ernährt habe? Jetzt ist die berechtigte Frage, warum ich damit angefangen und warum wieder aufgehört habe.

Es fing an mit einer Kollegin, die ich auf einer Fortbildung kennengelernt habe. Sie ernährte sich seit Jahren vegan und hat mir dies empfohlen, weil ich große Probleme mit meiner Verdauung hatte.
Da ich ja grundsätzlich sehr neugierig bin und mich sowieso für immer neue Rezepte und Produkte begeistern kann, habe ich mich einfach mal informiert. Ich habe Kochbücher gelesen (Ja, das tue ich! So wie andere Romane lesen.), mich im Internet informiert und dabei so viele tolle und interessante Rezepte gefunden, das ich es unbedingt ausprobieren wollte.

Ganz wichtig war mir, keine nachahme Produkte zu verwenden und mich ausgewogen zu ernähren. Das Ganze hat mir so viel Spaß gemacht, dass aus den paar Wochen die ich das mal versuchen wollte, eben zweieinhalb Jahre wurden. Und meinem Bauch ging es deutlich besser!

Nach etwa 2 Jahren kamen die Beschwerden langsam zurück. Ich habe viel ausprobiert, war bei verschiedenen Ärzten und nichts hat geholfen.
Plötzlich habe ich einen extremen Heißhunger auf Käse gehabt und habe mich irgendwann dazu durchgerungen diesem nachzugeben. Das war der Schritt zurück zur vegetarischen Ernährung.

Und wie ist es jetzt? Mein Bauch ist grundsätzlich in Ordnung, hat aber immer mal wieder Phasen in denen er verrückt spielt….warum auch immer.
Meine Ernährung ist zu einem sehr großen Teil vegan, aber nicht alles. Das seht ihr an meinen Rezepten.
Wichtig ist mir eine ausgewogene und bewusste Ernährung, mit guten Produkten, möglichst regional und nachhaltig. Das heißt aber nicht, das ich nicht auch gerne nasche oder mal was esse, das nicht so gesund ist. Die Grundtendenz ist gut.

So viel schreibe ich sonst nie 😉

P1030189

Das war nun ein langer Vortrag zu veganen Hackbällchen. Sie sind gesund und lecker und schnell gemacht. Das Essen ist ausgewogen, und hat eine hohe Proteinkonzentration. Hülsenfrüchte spielen eine sehr große Rolle in der veganen und vegetarischen Ernährung, denn nirgendwo bekommen wir mehr Proteine her.

Wer kein geräuchertes Paprikapulver hat oder bekommt, der kann auch geräucherten Tofu nehmen.

P1030191

Zutaten:

200 g Tofu
1 Dose Kidneybohnen
1 Tl geräuchertes Paprikapulver
1 Tl Senf
Pfeffer und Salz
getrockneter Oregano

optional Semmelbrösel

Zubereitung:

Die Kidneybohnen in ein Sieb geben und abspülen. Dann in eine Schüssel geben und mit einer Gabel etwas zerdrücken.

Den Tofu in der Hand zerbröseln und zu den Bohnen geben.

Alle Gewürze dazu geben und die Masse mit den Händen gut verkneten.

Das war es schon! Nun könnt ihr daraus Bällchen oder Frikadellen formen. Wer mag kann sie noch in Semmelbröseln wenden, dann werden sie etwas knuspriger.
Dürfen die geformten Frikadellen noch etwas im Kühlschrank ruhen, verbindet sich alles besser. Ist aber kein Muss.

In einer heißen Pfanne mit Fett, werden die leckeren Teile nun angebraten.

Wer wie ich eine Tomatensauce dazu macht, nimmt die fertigen Hackbällchen aus der Pfanne, macht darin die Tomatensauce und legt die Bällchen kurz vor dem servieren wieder hinein. So lauft ihr keine Gefahr, das sie auseinander fallen.

P1030190

Hier nochmal als Frikadellenvariante

P1030202 (1)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s