Granola Basic

Mirror Glace und Granola 028

Granola ist das neue „In- Müsli“. Es gibt so viele Varianten von Müslis in Form von Overnight Oats, Granola, Bowls etc. Körner essen ist wieder in 🙂 Zurecht! Nichts macht mehr satt als ein gesundes Müsli zum Frühstück. Bei mir ist das zumindest so. Wenn ich arbeite gibt es immer ein Müsli, am Wochenende dann eher Brötchen. Heute zeige ich euch wie ich mein Granola zubereite.

Es gibt natürlich jede Menge Möglichkeiten, ich zeige euch ein Basic und gebe noch ein paar Ideen zum erweitern.
Mein Granola ist bei mir immer ein Topping. Ich esse gerne ein eher eingeweichtes Müsli, aber das Topping gerne als Crunch.

Zutaten:

200 g Flocken (mehr dazu weiter unten)
50 g Nüsse
50 g Kokoschips
1 großer Esslöffel Kokosöl
etwa 1 Esslöffel Ahornsirup (je nach Geschmack auch mehr oder weniger)
1 Prise Salz
optinal Gewürze wie Zimt, Kardamom, Nelken, Ingwerpulver, Kurkuma…
optinal Cranberries, Rosinen, getrocknete Kirschen, Maulbeeren,….

Zubereitung:

Als Flocken könnt ihr alles mögliche verwenden. Zarte oder kernige Haferflocken, Hirse, Gerste,….oder ein Basismüsli (die sind meist komplett ungesüßt).
Die Nüsse nehmt ihr nach belieben, gerne auch Saaten wie Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne etc.
Die Flocken, Nüsse und Kokoschips röste ich in einer Pfanne ohne Fett an. Ihr müsst unbedingt dabei bleiben und immer wieder umrühren, sonst brennt euch das ganz schnell an.
Wenn alles gut angeröstet ist, das Salz und die Gewürze hinzufügen, gut durchrühren, dann das Kokosöl und den Ahornsirup zufügen. Jetzt sehr gut miteinander vermengen, so das alle Zutaten gut mit Öl und Sirup überzogen ist.
Den Herd ausschalten und gegebenenfalls noch die Trockenfrüchte zugeben.
Die Masse auskühlen lassen und in ein Vorratsglas geben.
Ist übrigens auch ein tolles Mitbringsel!
Granola lässt sich auch gut im Ofen zubereiten. Alles Zutaten werden vorher in einer Schüssel vermengt, auf ein Backblech gegeben und bei 160°C Ober- /Unterhitze etwa 35- 40 Minuten gebacken. Dazwischen immer mal wieder umrühren. Ist mir aber eigentlich inzwischen zu umständlich.
So habt ihr im Nu einen ganzen Wochenvorrat (oder mehr) ohne zu viel Zuckerzusatz.

 

Ich freue mich wenn ihr es mal ausprobiert!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s